Ich über mich

 

Ich Über mich

Ich bin in Trondheim, Norwegen, aufgewachsen, habe in Oslo (auch Norwegen) studiert und lebe seit 2006 in Basel, Schweiz.

Ich bin eine richtige Norwegerin, war nie so norwegisch wie ab dem Zeitpunkt, als ich von Norwegen weggezogen bin, aber nach meinem ersten Jahrzehnt in der Schweiz wohnt so langsam auch eine kleine Schweizerin in mir.

Ich gehe mit viel Passion an das, was mich gerade interessiert. Meine Leidenschaften bleiben aber nicht konstant, was gut und schlecht sein kann, aber gut ist, dass ich mich für Projekte zu hundert Prozent engagiere, bis zum Ende.

Ich bin ziemlich immer fröhlich und gehe leicht auf Menschen zu. Ich bin offen und experimentierfreudig, aber Experimente müssen Sinn machen. Meine Kollegen beschreiben mich oft als unkompliziert, was ich auch versuche zu sein. Klagen finde ich selten produktiv.

Ich spreche leider nicht so viele Sprachen wie ich gerne möchte, aber es sind drei: Norwegisch, Englisch und Deutsch. Dafür spreche ich sie sehr gut. Französisch ist grundsätzlich nicht vorhanden, aber ich schlage mich durch, wenn es sein muss. Was ich aber gut kann, ist Sprachen vortäuschen, was auch von Vorteil als Sängerin ist.

Ich bin gerne unter Menschen, obwohl ich eigentlich schüchtern bin, was mir aber keiner glaubt. Ich gebe immer sehr viel von mir selbst und es freut mich, wenn ich Menschen helfen kann und für andere da sein darf. 

Ich liebe es am Land und im Wald, bin aber leider oft zu faul um raus zu gehen. Wenn ich es aber mache, ist es wie ein neues Aufatmen und Energie tanken. Ich sollte es echt öfters machen.

Ich liebe es, vor einem Publikum zu stehen und mit ihm zu kommunizieren. Das Unbegreifliche, das zwischen Musikern und Publikum im Konzert entsteht, finde ich magisch! 

 

 

Høyball.jpg

Me on myself

I was born and raised in Trondheim, Norway, completed my first studies in Oslo (also Norway) and went on to study in Basel, Switzerland, where I have now been living since 2006.

I’m a Norwegian through and through, and even more so since I left Norway, but after more than a decade in Switzerland, I must admit I’ve also become a tiny bit Swiss.

I am passionate about whatever catches my interest, but my passions are fleeting and adaptable, which is good and bad. Good is that I will give one hundred percent on a project and see it through to the end.

I am almost always in a good mood and approach people with ease. I’m open and ready to try out most new ideas, but experiments must make sense to me. My colleagues call me uncomplicated and easy going, which I also strive to remain. Complaining is, in my opinion, rarely productive.

I regret to admit that I don’t speak as many languages as I would have liked to, only three: Norwegian, English and German. My French is basically non-existent, but I can get through the basics when it’s needed. However, what I do well is faking it and faking languages well is, in my opinion, a good feat for a singer.

I like being around people, even though I’m shy (which nobody believes anyway). I always give a lot of myself and am always happy to be of help to people around me.

I love getting out of the city and into the woods, even though I’m bad at prioritising it. When I do however, it’s like taking a fresh breath and stocking up on energy. I really should do it more often.

I love standing in front of an audience and experiencing the magical communication between audience and performer. It is something so special and almost mystical, but it doesn’t always happen. When it does it’s the best drug on the planet.